Aktuelles zum Zika Virus | Behandlungsmethoden | Übertragung | Schwangerschaft

Zika Virus: Impfstoffe in der Entwicklung

2. Juli 2016
Zika Virus: Impfstoffe in der Entwicklung

Einen Impfstoff gegen das Zika Virus gibt es bislang leider nicht. Trotz intensiver Forschungen sind die bisherigen Erkenntnisse noch nicht dazu geeignet einen passenden Impfstoff gegen das Zika Virus zu entwickeln. Das liegt besonders daran, dass der Virus bisher nur Im Labor untersucht werden konnte. Diese Erkenntinisse sind nicht ohne weiteres geeignet um Rückschlüsse auf die Infektion beim Menschen zu schließen. Wissenschaftler haben jetzt eine Möglichkeit gefunden Rhesus Affen als Versuchstiere zu nutzen um mehr Erkenntnisse zu gewinnen.

Der amerikanische Wissenschaftler David O’Connor, der eigentlich auf das HI-Virus spezialisiert ist, hat jetzt seine Arbeit auf die Bekämpfung des Zika Virus konzentriert. Im Rahmen seiner Arbeit an der University of Wisconsin untersucht der Pathologe und Labormediziner die Auswirkungen des Zika Virus auf Menschen und Föten. Diese Forschung ist, nicht nur auf Grund des ethischen Aspektes, sehr schwierig, so Dr. Emma Mohr ebenfalls von der University of Wisconsin, doch eignen sich Rhesusaffen besonders gut um die die Prozesse der Zika Infektion während der Schwangerschaft genauer zu erforschen. Denn die „Entwicklung der Plazenta sei beim Menschen sehr ähnlich der Entwicklung beim Rhesusaffen“. Zwar ist die Zeit der Austragung mit 6 Monaten wesentlich geringer als beim Menschen, trotzdem bieten Rhesusaffen ein optimales Modell für die Erforschung der Auswirkungen einer Zika Infektion während der Schwangerschaft, so Dr. Mohr.

Die starke Reaktion des Immunsystems beim Rhesusaffen auf die Zika Infektion geht einher mit einer Bildung verschiedener Abwehrmoleküle. Die daraus gewonnen Erkenntnisse sind wichtig um zu erforschen ob eine einmal überstandene Zika Infektion vor einer erneuten Ansteckung schützen kann. Dies ist der erste wichtige Schritt zur Entwicklung eines Zika Impfstoffes.

Die bisherigen Erkenntnisse der Versuche mit den Rhesusaffen sind positiv. So waren Tiere die 60 Tage nach einer überstandenen Zika Infektion erneut mit dem Virus infiziert wurden vor einer Ansteckung geschützt.

Da Impfstoffe auf Basis dieser Abwehrmoleküle wirken, sind diese Erkenntnisse sehr wichtig. Denn sie zeigen, dass ein Impfstoff wahrscheinlich gut gegen das Zika Virus wirken würde.

Impfstoffe benötigen vermutlich noch jahrelange Tests

Dennoch ist nicht zu erwarten, dass ein Zika Impfstoff sehr bald verfügabr sein wird. Zwar sind erste Versuche an Mäusen sehr positiv verlaufen, so Dan Barouch der an einem Zika Impfstoff arbeitet, dennoch kann es noch Jahre dauern, bis die Tests abgeschlossen sind.

Dan Barouch, Medizinprofessor an der Harvard Medical School, hat bereits zwei Impfstoffe gegen das Zika Virus entwickelt, die momentan an Mäusen getestet werden. Bevor jedoch einer der Impfstoffe an Menschen getestet werden kann sind noch viele Schritte nötig, so Barouche. Zwar schützten beide von ihm entwickelten Impfstoffe vor einer Zika Infektion, dennoch stehen noch einige offene Fragen im Raum.