Aktuelles zum Zika Virus | Behandlungsmethoden | Übertragung | Schwangerschaft

Zika-Virus in der Schweiz: 28 Infektionen bestätigt

19. Juli 2016
Zika-Virus in der Schweiz: 28 Infektionen bestätigt

Nachdem die Schweiz in den letzten Monaten kaum bestätigte Fälle eine Zika-Infektion hatte, steigt die Zahl der Infizierten nun auf 28 an. Die aktuellste Infektion mit dem Virus wurde gestern bei einem Schweizer Touristen nachgewiesen, der von Jamaika nach Kuba einreisen wollte.

Das Zika-Virus verbreitet sich weltweit stetig weiter, aktuell ist auch Kuba mit 27 Infektionsfällen betroffen. Diese Zahlen sind natürlich gering im Vergleich mit den Ausbreitungen des Zika-Virus in Brasilien oder Südamerika, trotzdem sind Wissenschaftler von der Ausbreitung besorgt.

Auch in der Schweiz stieg die Zahl der Infizierten in den letzten Tagen auf 28 Fälle an. Alle bisherigen Fälle einer Zika-Infektion waren Touristen, die aus gefährdeten Regionen zurück nach Hause kamen. „Unter den 28 Ansteckungen sind auch mehrere Schwanger Frauen“, so Daniel Koch vom Bundesamt für Gesundheit (BAG) in der Schweiz. „Sie befinden sich alle in professioneller Behandlung“.

Besonders in der Schwangerschaft ist das Zika-Virus wegen der Gefahr eine Mikrozephalie besonders gefährlich. Bei nicht Schwangeren verläuft die Zika-Virus-Infektion in den meisten Fällen völlig symptomfrei.

Mücken als Überträger auch in der Schweiz gefunden

Die Tigermücke, einer der Hauptüberträger des Zika-Virus, hat sich auch in der Schweiz niedergelassen. Nachgewiesen wurde die Mückenart bereits im Tessin, Basel und anderen wärmeren Regionen der Schweiz.