Aktuelles zum Zika Virus | Behandlungsmethoden | Übertragung | Schwangerschaft

Schwangere Österreicherin mit Zika infiziert

6. Oktober 2016
Schwangere Österreicherin mit Zika infiziert

In Österreich wurde nun der erste Fall einer Schwangeren, die sich mit dem Zika-Virus infiziert hat, bekannt. Das Österreichische Gesundheitsministerium bestätigt  den Fall.

Vermutlich habe sich die Frau in der Dominikanischen Republik im Mai während eines Urlaubes angesteckt, so erste Vermutungen der Behörden in Österreich. Bisher gibt es 25 bestätigte Zika-Infektionen in Österreich, darunter jetzt die erste Schwangere Frau.

Mögliche Folgen für das Baby unklar

Die Folgen einer Zika Schwangerschaft können sehr unschön sein, eine Mikrozepahlie mit einer Fehlbildung des Kopfes des Neugeborenen steigert das Risiko für eine schwere Behinderung deutlich. Je nach Stadium der Schwangerschaft kann die Infektion gefährlicher sein.