Aktuelles zum Zika Virus | Behandlungsmethoden | Übertragung | Schwangerschaft

HAN- CDC aktualisiert Anleitung für Reisen und Tests von Schwangeren und Frauen im reproduktiven Alter für Zika in Miami-Dade County, Florida

HAN- CDC aktualisiert Anleitung für Reisen und Tests von Schwangeren und Frauen im reproduktiven Alter für Zika in Miami-Dade County, Florida

Verteilt über das CDC Health Alert Network
September 20, 2016, 11:45 ET (11:45 AM ET)
CDCHAN-00396

Zusammenfassung

>

CDC gab bereits Reise-, Test- und andere Richtlinien heraus, die sich auf die lokale moskitobasierte Zika-Virusübertragung (aktive Zika-Virusübertragung) bezogen, die das Florida Department of Health (FL DOH) in zwei Gebieten von Miami-Dade County identifizierte: (1) eine 1 Quadratmeilen große Fläche in Wynwood und (2) eine 1,5 Quadratmeilen große Fläche in Miami Beach. Die CDC hat die Leitlinien für Menschen, die in diesen Gebieten leben oder reisten, aktualisiert

FL DOH untersucht weiterhin die aktive Übertragung des Zika-Virus in Südflorida. Die Untersuchung hat gezeigt, dass ein erweiterter Bereich der aktiven Übertragung in Miami Beach, der jetzt 4,5 Quadratmeilen misst, der den ursprünglichen Bereich von 1,5 Quadratmeilen umfasst

The FL DOH hat festgestellt, dass die aktive Übertragung des Zika-Virus im Ein-Quadratkilometer-Bereich von Wynwood nach drei Mückeninkubationszeiten ohne neue Fälle von lokaler Übertragung nicht mehr läuft. Mit Stand vom 19. September 2016 hat die CDC die Empfehlungen für das Gebiet Wynwood geändert. Die CDC empfiehlt Schwangeren nicht mehr, Reisen in die Region Wynwood zu vermeiden. Schwangere Frauen und Partnerinnen von Schwangeren, die über eine mögliche Exposition gegenüber dem Zika-Virus besorgt sind, können jedoch erwägen, unnötige Reisen in alle Teile von Miami-Dade County zu verschieben, einschließlich Gebiete ohne identifizierte aktive Übertragung. Für ganz Miami-Dade County rät die CDC zur strikten Einhaltung der Vorsichtsmaßnahmen zur Vorbeugung von Mückenstichen.

<Da die Inkubationszeit für die Infektion mit dem Zika-Virus bis zu zwei Wochen beträgt und viele mit dem Zika-Virus infizierte Menschen keine oder nur leichte Symptome haben werden, ist es wahrscheinlich, dass weitere Menschen in der Bevölkerung infiziert sind. Da die Diagnose und Untersuchung von Fällen mehrere Wochen dauern kann, verbunden mit zusätzlichen Fällen einer lokalen mückenübertragenen Zika-Virusinfektion und einem Anstieg der reisebezogenen Fälle in Miami-Dade County, ist es möglich, dass neben Miami Beach in Miami-Dade County auch andere Stadtteile über eine aktive Zika-Virenübertragung verfügen, die noch nicht erkennbar ist
<Für den neu erweiterten Bereich der aktiven Übertragung in Miami Beach empfiehlt die CDC, den unten aufgeführten Empfehlungen zu folgen. Wie in der vorherigen Anleitung dargelegt, gelten diese Empfehlungen, basierend auf dem frühesten Zeitpunkt des Auftretens der Symptome und einer maximalen Inkubationszeit von zwei Wochen für die Infektion mit dem Zika-Virus, für schwangere Frauen, Frauen im gebärfähigen Alter und ihre Partner, die nach dem 14. Juli 2016 in dem ausgewiesenen 4,5 Quadratkilometer großen Gebiet von Miami Beach leben oder reisten.

<Dies ist eine laufende Untersuchung, und FL DOH und CDC arbeiten zusammen, um schnell mehr über das Ausmaß der aktiven Zika-Virusübertragung in Miami-Dade County zu erfahren. Die CDC wird diese Empfehlungen aktualisieren, sobald mehr Informationen verfügbar sind.

Empfehlungen

Miami Beach

1. Schwangere Frauen sollten es vermeiden, in das ausgewiesene 4,5 Quadratkilometer große Gebiet von Miami Beach (http///www.cdc.gov/zika/intheus/florida-update.html) im Bezirk Miami-Dade zu reisen, da die aktive Übertragung des Zika-Virus in diesem Gebiet bestätigt wurde.

<Schwangere Frauen und ihre Partner, die in dem ausgewiesenen Gebiet von Miami Beach leben oder in das Gebiet von Miami Beach reisen, sollten sich der aktiven Übertragung des Zika-Virus bewusst sein und die Schritte zur Verhinderung von Mückenstichen genau befolgen (https://www.cdc.gov/zika/prevention/prevent-mosquito-bites.html). Gesundheitsdienstleister, die sich um schwangere Frauen und ihre Partnerinnen kümmern, sollten die Zika-Website des CDC (https://www.cdc.gov/zika/) regelmäßig besuchen, um die neuesten Empfehlungen zu erhalten
<Frauen und Männer, die nach dem 14. Juli 2016 in dem dafür vorgesehenen Gebiet von Miami Beach leben oder reisten, sollten sich der aktiven Übertragung des Zika-Virus bewusst sein, und diejenigen, die einen schwangeren Sexualpartner haben, sollten konsequent und korrekt Kondome verwenden, um Infektionen beim Sex zu verhindern oder während der Schwangerschaft keinen Sex zu haben
<Zu den schwangeren Frauen mit anhaltendem Risiko einer möglichen Zika-Virus-Exposition gehören diejenigen, die in dem dafür vorgesehenen Gebiet von Miami Beach leben oder häufig reisen. Schwangere Frauen mit begrenztem Risiko einer Zika-Virenexposition sind diejenigen, die in den ausgewiesenen Bereich von Miami Beach gereist sind oder Sex hatten, ohne Kondome zu benutzen, um eine Infektion mit einem Partner zu verhindern, der in dem ausgewiesenen Bereich von Miami Beach lebt oder reiste.

5. Schwangere Frauen mit anhaltendem oder begrenztem Risiko einer Exposition gegenüber dem Zika-Virus und Anzeichen oder Symptomen, die mit der Zika-Viruserkrankung übereinstimmen, sollten auf eine Zika-Virusinfektion getestet werden, die auf der Grundlage der Zeit der Bewertung in Bezug auf den Beginn der Symptome gemäß der CDC-Richtlinie (https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/65/wr/mm6529e1.htm?s_cid=mm6529e1_e) basiert.

<Schwangere Frauen mit anhaltendem Risiko einer möglichen Zika-Virus-Exposition, die keine Symptome der Zika-Virus-Krankheit melden, sollten im ersten und zweiten Trimester der Schwangerschaft gemäß der CDC-Richtlinie getestet werden (https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/65/wr/mm6529e1.htm?s_cid=mm6529e1_e).

>
<Schwangere Frauen mit begrenztem Risiko einer möglichen Zika-Virus-Exposition, die keine Symptome melden, sollten sich mit ihren Gesundheitsdienstleistern in Verbindung setzen, um einen Test auf Zika-Virusinfektion basierend auf dem abgelaufenen Intervall seit ihrer letzten möglichen Exposition gemäß CDC-Richtlinie zu erhalten (https://www.cdc.gov/mmwr/volumes/65/wr/mm6529e1.htm?s_cid=mm6529e1_e).

Wynwood

<Frauen und Männer, die in Wynwood leben oder nach Wynwood gereist sind, sollten sich darüber im Klaren sein, dass dieser Ort vom 15. Juni bis 18. September 2016 als ein Gebiet mit aktiver Zika-Virusübertragung galt. Schwangere Frauen, die in dieser Zeit in Wynwood lebten oder reisten oder Sex hatten, ohne Kondome zu benutzen, um eine Infektion mit einem Partner zu verhindern, der in dieser Zeit in Wynwood lebte oder nach Wynwood reiste, sollten mit ihrem Arzt darüber sprechen, wie man auf das Zika-Virus getestet wird. Menschen, die in dieser Zeit in diesem Gebiet gelebt oder gereist sind und einen schwangeren Sexualpartner haben, sollten konsequent und korrekt Kondome verwenden, um eine Infektion während des Geschlechtsverkehrs zu verhindern, oder während der Schwangerschaft keinen Sex haben.

Zusätzliche Empfehlungen

9. Schwangere Frauen und Partnerinnen von Schwangeren, die sich Sorgen um eine mögliche Exposition gegenüber dem Zika-Virus machen, können auch die Verschiebung nicht notwendiger Reisen in alle Teile von Miami-Dade County in Betracht ziehen.

10. Alle schwangeren Frauen in den Vereinigten Staaten sollten bei jedem pränatalen Pflegebesuch auf eine mögliche Exposition gegenüber dem Zika-Virus und auf Anzeichen oder Symptome im Zusammenhang mit der Zika-Viruskrankheit untersucht werden. Jede pränatale Beurteilung sollte eine Beurteilung der Anzeichen und Symptome der Zika-Viruskrankheit (akuter Beginn von Fieber, Ausschlag, Arthralgie, Konjunktivitis), der Reisegeschichte und der Exposition während des Geschlechtsverkehrs beinhalten, um festzustellen, ob der Zika-Virus-Test angezeigt ist. Der Gesundheitsdienstleister sollte die Grenzen der Labortests zur Diagnose der Zika-Virusinfektion bei Schwangeren und deren Partnern besprechen

11. Die CDC empfiehlt derzeit, dass Frauen mit Zika-Viruserkrankung mindestens acht Wochen nach Beginn der Symptome warten sollten, um die Empfängnis zu versuchen, und Männer mit Zika-Viruserkrankung sollten mindestens sechs Monate nach Beginn der Symptome warten, um die Empfängnis mit ihrem Partner zu versuchen.

12. Frauen und Männer mit einer möglichen Zika-Virus-Exposition, die keine Anzeichen oder Symptome im Zusammenhang mit der Zika-Virus-Krankheit melden, sollten mindestens acht Wochen nach der letzten möglichen Exposition warten, um die Empfängnis zu versuchen

13. Frauen und Männer mit anhaltendem Risiko einer möglichen Zika-Virus-Exposition, die keine Anzeichen oder Symptome haben, die mit der Zika-Virus-Krankheit übereinstimmen und eine Schwangerschaft in Betracht ziehen, sollten ihren Arzt konsultieren. Aufgrund des anhaltenden Risikos einer möglichen Zika-Virus-Exposition in dem identifizierten Gebiet im Landkreis Miami-Dade sollten Gesundheitsdienstleister die Risiken von Zika diskutieren, Wege zur Verhinderung einer Zika-Virusinfektion aufzeigen und über sichere und wirksame Verhütungsmethoden informieren. Im Rahmen ihrer Schwangerschaftsplanung und -beratung mit ihren Gesundheitsdienstleistern könnten einige Frauen und ihre Partner, die im ausgewiesenen Gebiet von Miami Beach leben, eine Verschiebung der Schwangerschaft in Betracht ziehen, da sie während der Schwangerschaft oder in der Wahrnehmungsphase mit dem Zika-Virus konfrontiert werden könnten.

Hintergrund

<Das Zika-Virus wird hauptsächlich durch den Biss einer infizierten Aedes Art Moskito (Ae. aegypti und Ae. albopictus) auf Menschen übertragen. Das Zika-Virus kann auch sexuell übertragen werden. Die Infektion mit dem Zika-Virus während der Schwangerschaft ist eine Ursache für Mikrozephalie und schwere fetale Hirndefekte und wurde mit anderen negativen Ergebnissen der Schwangerschaft in Verbindung gebracht. Die meisten Menschen, die mit dem Zika-Virus infiziert sind, haben keine Symptome; Säuglinge mit Mikrozephalie und anderen Geburtsfehlern wurden von Frauen mit Zika-Virus-Infektion geboren, die keine Symptome gemeldet haben.

<Die Testempfehlungen von CDCC für schwangere Frauen sind die gleichen wie für diejenigen mit laufender und mit begrenztem Risiko für eine mögliche Zika-Virus-Exposition, die eine klinische Erkrankung im Einklang mit der Zika-Virus-Krankheit (symptomatische schwangere Frauen) melden. Symptomatische Schwangere, die weniger als zwei Wochen nach Beginn der Symptome evaluiert werden, sollten den Serum- und Urin-Test mit dem Zika-Virus rRT-PCR erhalten. Symptomatische Schwangere, die 2 bis 12 Wochen nach Auftreten der Symptome evaluiert werden, sollten zunächst einen Zika-Virus-Immunglobulin-(IgM)-Antikörpertest erhalten; wenn das Ergebnis des IgM-Antikörpertests positiv oder zweideutig (unklar) ist, sollten Serum- und Urin-rRT-PCR-Tests durchgeführt werden.

<Die Testempfehlungen für schwangere Frauen mit möglicher Zika-Virus-Exposition, die keine klinische Krankheit im Einklang mit der Zika-Virus-Krankheit melden (asymptomatische schwangere Frauen), unterscheiden sich je nach den Umständen einer möglichen Exposition. Für asymptomatische schwangere Frauen mit anhaltendem Risiko für eine mögliche Exposition, die weniger als zwei Wochen nach der letzten möglichen Exposition bewertet werden, sollte ein rRT-PCR-Test durchgeführt werden. Bei negativem rRT-PCR-Ergebnis sollte 2 bis 12 Wochen nach der Exposition ein Zika-Virus-IgM-Antikörper-Test durchgeführt werden. Asymptomatische schwangere Frauen mit begrenztem Risiko für eine mögliche Exposition, die 2 bis 12 Wochen nach ihrer letzten möglichen Exposition zuerst evaluiert werden, sollten zunächst einen Zika-Virus-IgM-Antikörper-Test erhalten; wenn das Ergebnis des IgM-Antikörper-Tests positiv oder zweideutig (unklar) ist, sollte eine Serum- und Urin-rRT-PCR durchgeführt werden. Asymptomatische schwangere Frauen mit anhaltendem Risiko für eine mögliche Exposition gegenüber dem Zika-Virus sollten im ersten und zweiten Trimester im Rahmen der routinemäßigen Geburtshilfe einen Zika-Virus-IgM-Antikörper-Test erhalten; ein sofortiger rRT-PCR-Test sollte durchgeführt werden, wenn die Ergebnisse des IgM-Antikörpertests positiv oder zweideutig (unklar) sind.

Weitere Informationen über die Interpretation der Laborergebnisse und das klinische Management von Schwangeren mit Labornachweisen für eine mögliche Zika-Virusinfektion finden Sie hier

Für weitere Informationen



Quelle: CDC (Center for Disease Control and Prevention)

Schreibe einen Kommentar