Aktuelles zum Zika Virus | Behandlungsmethoden | Übertragung | Schwangerschaft

CDC aktualisiert Anleitung zur Interpretation der Zika-Testergebnisse für schwangere Frauen

21. Februar 2019
CDC aktualisiert Anleitung zur Interpretation der Zika-Testergebnisse für schwangere Frauen

Pressemitteilung

Zur sofortigen Veröffentlichung: Freitag, 5. Mai 2017
Kontakt: Medienbeziehungen
(404) 639-3286

Die Centers for Disease Control und Prevention (CDC) haben heute eine Health Alert Notice mit aktualisierten Anleitungen für medizinische Fachkräfte herausgegeben, um die Testergebnisse von Zika für Frauen zu interpretieren, die in Gebieten leben, in denen häufig eine CDC-Zika-Reisebeschreibung (täglich oder wöchentlich) stattfindet.

Diese Änderung wird vorgenommen, da der Zika-Testleitfaden für schwangere Frauen von CDC zum Teil auf einen Test [Zika-Virus-Immunglobulin M (IgM) ELISA] angewiesen ist, um Zika-Antikörper oder -Proteine nachzuweisen, die der Körper zur Bekämpfung von Zika-Infektionen macht. Neue Daten deuten darauf hin, dass die Infektion mit Zika-Virus, ähnlich wie bei anderen Flavivirus-Infektionen, dazu führen kann, dass Zika-Antikörper bei manchen Personen Monate nach der Infektion im Körper verbleiben. Daher können die Ergebnisse dieser Tests möglicherweise nicht feststellen, ob Frauen vor oder nach der Schwangerschaft infiziert wurden.

Im Besonderen empfiehlt CDC die folgenden Leitlinien für Angehörige der Gesundheitsberufe, die Frauen ohne Symptome mit potenzieller Zika-Exposition bewerten – insbesondere Frauen, die in Gebieten mit CDC Zika-Reiseanzeigen leben oder häufig (täglich oder wöchentlich) in Gegenden reisen. Die Verwendung dieser Tests kann hilfreich sein, kann jedoch nicht immer eindeutig sein, um zu unterscheiden, wie aktuell die Infektion ist.

  • Untersuchen Sie schwangere Frauen auf das Risiko einer Zika-Exposition und Symptome von Zika. Testen Sie schwangere Frauen unverzüglich unter Verwendung des Nukleinsäuretests (NAT), wenn sie zu irgendeinem Zeitpunkt während der Schwangerschaft Symptome entwickeln oder wenn der Sexualpartner einen positiven Zika-Virus testet.
  • Erwägen Sie den NAT-Test mindestens einmal während jedes Trimenons der Schwangerschaft, um den Nachweis des Zika-Virus zu ermitteln, es sei denn, ein vorheriger Test war positiv.
  • Prüfen Sie während der Amniozentese erhaltene Testproben, um den Nachweis des Zika-Virus zu ermitteln, wenn die Amniozentese aus anderen Gründen durchgeführt wird.
  • Beraten Sie alle schwangeren Frauen in jedem Trimester über die Einschränkungen des Zika-Tests.

"Unsere heutigen Leitlinien sind Teil unserer fortgesetzten Bemühungen, Daten für Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit so schnell wie möglich auszutauschen", sagte Henry Walke, MD, Vorfallmanager der Zika-Reaktion der Agentur. "Während wir mehr über die Einschränkungen der Antikörpertests erfahren, aktualisieren wir unsere Leitlinien ständig, um sicherzustellen, dass die Angehörigen der Gesundheitsberufe über die neuesten Informationen für die Beratung von Patienten verfügen, die während der Schwangerschaft mit Zika infiziert sind."

Für Frauen, die beabsichtigen, schwanger zu werden und zuvor möglicherweise mit Zika in Kontakt gekommen zu sein, können Angehörige der Gesundheitsberufe vor der Schwangerschaft auf Zika-Antikörper testen. Ergebnisse von Antikörpertests vor der Schwangerschaft sollten nicht verwendet werden, um zu bestimmen, ob eine Frau sicher schwanger werden kann. Das Testen vor der Schwangerschaft kann vielmehr dazu beitragen, festzustellen, ob sich eine Frau während der Schwangerschaft infiziert. Wenn zum Beispiel eine Frau vor der Schwangerschaft ein negatives Ergebnis hat und ein positives Ergebnis, wenn sie während der Schwangerschaft getestet wird, ist es wahrscheinlicher, dass die Frau während der Schwangerschaft eine Infektion erlitt.

Die CDC-Leitlinie stellt auch fest, dass Testergebnisse einen einzelnen Zeitpunkt darstellen. Frauen, die in Gebieten mit einer CDC-Zika-Reiseanzeige leben und noch nie mit dem Zika-Virus infiziert wurden, sind weiterhin dem Risiko ausgesetzt, Zika zu bekommen.

Um Zika zu verhindern, empfiehlt CDC die folgenden Schritte:

  • Frauen und Männer, die in Gebieten mit einer CDC Zika-Reisebenachrichtigung leben oder dorthin reisen, sollten wissen, dass in diesen Gebieten eine fortlaufende Übertragung des Zika-Virus vorliegt. Diejenigen, die schwanger sind oder einen schwangeren Sexpartner haben, sollten konsequent und korrekt Kondome verwenden, um Zika beim Sex zu verhindern, oder während der Schwangerschaft keinen Sex haben.
  • Schwangere und ihre Partner, die in Gebieten leben, in denen ein CDC Zika-Reisebericht liegt oder dorthin reist, sollten wissen, dass Mücken in diesen Gebieten Zika ausbreiten können. Sie sollten strikte Schritte unternehmen, um Mückenstiche zu verhindern.

Informationen zu geografischen Gebieten mit Zika-Übertragung finden Sie unter Bereiche mit Zika-Risiko. Die aktuellsten Informationen zum Zika-Virus finden Sie unter http://www.cdc.gov/zika/. Unter http://www.zikacareconnect.org/ finden Sie außerdem eine durchsuchbare Datenbank mit Spezialisten, die in verschiedenen Bundesstaaten, den US-amerikanischen Jungferninseln und Puerto Rico, zur Verfügung stehen .

###
US-ABTEILUNG FÜR GESUNDHEIT UND MENSCHLICHE DIENSTLEISTUNGEN



Quelle: CDC (Center for Disease Control and Prevention)

Schreibe einen Kommentar