Aktuelles zum Zika Virus | Behandlungsmethoden | Übertragung | Schwangerschaft

MMWR-Ankündigung: Leitfaden für US-Labortests auf Zika-Virus-Infektion: Auswirkungen auf Gesundheitsdienstleister

MMWR-Ankündigung: Leitfaden für US-Labortests auf Zika-Virus-Infektion: Auswirkungen auf Gesundheitsdienstleister

CDC hat online aktualisierte Leitlinien für US-Labortests auf Zika-Virusinfektion veröffentlicht. Die Anleitung finden Sie unter https://www.cdc.gov/zika/laboratories/lab-guidance.html . Häufig gestellte Fragen finden Sie unter https://www.cdc.gov/zika/laboratories/lab-guidance-faq.html . Diese Anleitung aktualisiert Empfehlungen zum Testen von Proben durch US-amerikanische Laboratorien auf mögliche Zika-Virusinfektionen. Wichtige Aktualisierungen der Leitlinien mit klinischen Auswirkungen für Gesundheitsdienstleister umfassen Folgendes:

• Zusätzlich zu den in den klinischen Leitlinien der CDC ( 13 ) aufgeführten Proben kann Vollblut jetzt auf Zika-Virus-RNA gemäß der Dringlichkeitsgenehmigung (EUA) für Zika-Virus-Nukleinsäuretests (NAT) * für a) symptomatische Fälle getestet werden Personen, die bis zu 14 Tage nach Auftreten der Symptome getestet wurden, b) asymptomatische schwangere Frauen, die innerhalb von 14 Tagen nach der letzten möglichen Zika-Virus-Exposition getestet wurden, und c) Säuglinge, die auf eine angeborene Zika-Virus-Infektion getestet wurden.

• Die Verwendung von Plaque Reduction Neutralization Testing (PRNT) zur Bestätigung einer Zika-Virus-Infektion, auch bei schwangeren Frauen und Säuglingen, wird in Puerto Rico derzeit nicht routinemäßig empfohlen.

• PRNT kann zum Testen auf angeborene Zika-Virus-Infektion bei Kindern im Alter von ≥ 18 Monaten verwendet werden. Es wird erwartet, dass maternale Antikörper im Säugling nachgelassen haben, und daher spiegeln die PRNT-Ergebnisse von Säuglingen stammende Antikörper wider. Die örtlichen Gesundheitsbehörden sollten auf der Grundlage der örtlichen Gegebenheiten und der regionalen Verbreitung ähnlicher Flaviviren, der Laborkapazität und anderer epidemiologischer Umstände festlegen, wann die Untersuchung von Säuglingen ab einem Alter von 18 Monaten durchzuführen ist.

Die aktualisierten Leitlinien für Laboratorien haben klinische Auswirkungen auf Leistungserbringer, die schwangere Frauen mit möglicher Zika-Virus-Exposition betreuen, auf Säuglinge mit möglicher angeborener Zika-Virus-Infektion und auf Nichtschwangere mit Verdacht auf Zika-Virus-Krankheit.



Quelle: CDC (Center for Disease Control and Prevention)

Schreibe einen Kommentar