Aktuelles zum Zika Virus | Behandlungsmethoden | Übertragung | Schwangerschaft

Miami: Zika-Virus breitet sich auf US-Festland aus

26. August 2016
Miami: Zika-Virus breitet sich auf US-Festland aus

Mittlerweile ist das Zika-Virus auch in der beliebten Touristenregion Miami Beach in den USA angekommen und verbreitet sich. Denn dort kommen die Mückenarten vor, die das Virus weiter übertragen können.

Vertreter der Behörden des US-Bundesstaates Florida bestätigen eine lokale Ausbreitung des Zika-Virus innerhalb der Region von Miami. Laut Gouverneur Rick Scott breitet sich das Virus sowohl in Miami Beach als auch den nördlichen Teilen Miamis weiter aus. Dies ist die erste Ausbreitung inner des US-Festlandes. Bisher wurde das Zika-Virus nur durch Touristen und Reisende eingeschleppt, jetzt verbreitet es sich in der Region selber.

Die in Miami beheimatete Gelbfiebermücke, auch Denguemücke oder Ägyptische Tigermücke genannt ist einer der Überträger des gefährlichen Zika-Virus. Die Region um Miami ist unter Touristen sehr beliebt. Daher verwundert es nicht, dass sich unter den neu Infizierten Patienten nicht nur Einheimische sondern auch Feriengäste befinden. Das Zika-Virus kann sowohl durch infizierte Mücken, als auch durch Geschlechtsverkehr übertragen werden und ist besonders für Schwangere extrem gefährlich. Bei ungeborenen kann das Virus, besonders im ersten Drittel der Schwangerschaft zu Fehlbildungen des Kopfes und schweren Behinderungen des Kindes führen. Neuesten Studien zufolge könnte das Zika-Virus aber auch für Erwachsene gefährlich sein.

Daher rät die US-Gesundheitsbehörde CDC (Centers for Disease Control and Prevention) Schwangeren dazu die Regionen Miami und Miami Beach nicht zu besuchen. Auch Männer, die sich in den betroffenen Regionen aufhalten sollte nach der Heimkehr zur Sicherheit Kondome verwenden – und das für mindestens sechs Monate. Für die sehr auf den Tourismus angewiesenen Region Miami ist diese Reisewarnung natürlich ein schwerer Schlag. Bisher scheinen sich die meisten Touristen aber noch nicht an die Warnung zu halten.

Zika-Virus auch in Deutschland angekommen

Aber nicht nur in Miami treten immer häufiger Fälle des Zika-Virus auf. Auch bei uns in Deutschland gibt es mittlerweile mehr als 100 bestätigte Fälle einer Zika-Infektion, so das Robert-Koch-Institut. Die Dunkelziffer liegt Schätzungen zufolge noch wesentlich höher, das eine Infektion mit dem Zika-Virus sehr oft ohne Symptome verläuft. Dennoch ist die Gefahr einer großflächigen Ausbreitung des Virus in Deutschland sehr gering, unter anderem da die Gelbfiebermücke hier kaum vorkommt.